1. Leistungen

Die Camunda services GmbH - im Folgenden Camunda genannt - erbringt die Leistungen nach Art und Umfang gemäß den aktuellen Seminarbeschreibungen.

2. Seminarunterlagen

Die Rechte an den in den Seminaren zur Verfügung gestellten Unterlagen (z. B. Handouts, Übungen, Fallstudien etc.) liegen ausschließlich bei Camunda. Jede weitere Verwendung bedarf der schriftlichen Zustimmung von Camunda.

3. Anmeldung und Bestätigung

Die Anmeldung bedarf der Schriftform. Sie kann online unter www.camunda.com erfolgen. Camunda bestätigt die Seminaranmeldung per Email. Mit der Bestätigung wird der Auftrag verbindlich. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bis zur max. Teilnehmerzahl berücksichtigt. Die maximale Anzahl an Teilnehmern ist den Beschreibungen zu entnehmen. Sie beträgt themenabhängig zwischen 8 und 15 Personen.

4. Rücktritt durch Teilnehmer

Ein Rücktritt ist kostenfrei,wenn er bis 25 Tage vor Seminarbeginn erfolgt. Wird bis Seminarbeginn ein Ersatzteilnehmer vom Auftraggeber benannt, entstehen keine Stornierungsgebühren. In allen anderen Fällen eines Rücktritts kann Camunda Aufwendungsersatz verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzanspruches sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der Seminarleistungen zu berücksichtigen. An Stelle einer solchen Berechnung des Aufwendungsersatzanspruches kann Camunda einen Ersatzanspruch gemäß der folgenden Staffelung berechnen: vom 20. bis 06. Kalendertag vor Seminarbeginn 50% und ab dem 05. Kalendertag vor Seminarbeginn 80% der Seminargebühr. Sollte ein angemeldeter Teilnehmer ohne Vorankündigung dem Seminar fernbleiben, kann Camunda pauschale Stornierungskosten in Höhe von 80% verlangen. Im Falle der Pauschalierung des Ersatzanspruches werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der Seminarleistungen nicht zusätzlich berücksichtigt.

5. Stornierung durch Camunda

Camunda behält sich das Recht vor, das Seminar bei weniger als 4 Teilnehmern zu stornieren und ggf. Seminartermine zu ändern. Bei Ausfall eines Seminars durch höhere Gewalt, Krankheit des Trainers oder sonstigen nicht von Camunda zu vertretenden Umständen besteht kein Anspruch auf Durchführung des Seminars. Camunda ist in diesem Fall verpflichtet, dem Auftraggeber einen Ausweichtermin anzubieten. Kommt keine Einigung auf einen Ausweichtermin zu Stande, ist der Auftraggeber frei, vom Vertrag zurückzutreten. Camunda hat in diesem Fall keine Ansprüche auf Stornierungsgebühren. Camunda kann nicht zum Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten sowie von sonstigen Folgeschäden verpflichtet werden. Wird ein Seminar von Camunda storniert, wird dies jedem Teilnehmer spätestens 21 Kalendertage vor dem Termin mitgeteilt.

6. Zahlungsbedingungen

Die Seminargebühren werden ohne jeden Abzug zu Beginn jedes Seminarabschnittes fällig.

7. Seminargebühren

Die Seminargebühren verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sie beinhalten die Kosten für Räume, sämtliches Schulungsmaterial, das Mittagessen inkl. einem Getränk sowie Pausengetränke.

8. Zufriedenheitsgarantie

Teilnehmer offener Seminare, die mit der Qualität unserer Veranstaltungen nicht zufrieden sind, haben Anspruch auf Rückerstattung der Veranstaltungskosten.

9. Teilnahmebescheinigungen und Zertifikate

Vor Beginn oder im Laufe des Seminars ist von jedem Teilnehmer online ein Formular "Angaben für Zertifikat und Teilnahmebescheinigungen" auszufüllen. Sofern die Angaben vollständig sind, wird die Teilnahme an dem entsprechenden Seminar durch eine Teilnahmebescheinigung bestätigt. Für die Ausstellung von Zertifikaten sind die erforderlichen Voraussetzungen zu erfüllen. Bei nachträglicher oder erneuter Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung bzw. eines Zertifikats erhebt Camunda eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 Euro zzgl. MwSt.

10. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Die Rechtsbeziehung der Vertragsparteien aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag unterstehendem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag ist Berlin. Sollte eine Bestimmung des Vertrags ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt der Vertrag davon im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung tritt mit Rückwirkung diejenige wirksame, welche die Parteien unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten vereinbart hätten, wenn ihnen bei Abschluss des Vertrags die Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit der Bestimmung bekannt gewesen wäre. Entsprechendes gilt für eine Lücke des Vertrags.